Dorota Terakowska - strona g³ówna


Die Hauptfiguren des Romans sind Ewa, ihr drei Monate alter Sohn und ein Kater. Als Ewa schwanaer war. arub sie aus einem inneren Zwang heraus gebar sie das Kind - einen rothaarigen Jungen, seine Augen Hatten zwei Farben. Sein Name wurde von einem besoffenen Beamten abgewandelt, daher der wunderliche Klang: Jonyk anstatt Janek. Eines Tages informiert der drei Monate alte Jonyk seine Mama in einem vollständigen Satz dar-über, daß in der Regentonne ein Kater ertrinkt. Ewa rettet den Kater, der ungewöhnlich groß ist, auch seine Augen haben zwei Farben. Der Kater, den sie Kotyk nennen, kann auch sprechen. Die Worte Kotyks und Jonyks hört allerdings nur Ewa, und nur sie bemerkt die verschiedenen Farben ihrer Augen.
Als Ewa im Kinderzimmer schläft, entführt der Kater sie und ihren Sohn in das Land des Tarot. Dort gerät sie in die Gefangenschaft der Kaiserin und erfährt, welche Mission sie hier zu erfüllen hat- Sie muß Thet finden, den verschollenen Sohn der Kaiserin, dem Kotyk gehört. Als sie erwacht, erinnert sie sich nicht mehr an das, was im Lande des Katers geschehen war.
Seit dieser Zeit mischen sich die Sphären des Wachens und des Traums. Ewa beginnt sich für Tarot zu interessieren. Im Land des Tarot lernt sie den Landstreicher Alef kennen, der ein Bote des Goldenen Vogels ist und sie, ihren Sohn und den Kater auf ihrer Reise begleiten wird. Von ihm erfährt sie von der Existenz Gimels - der bösen Schwarzen Zauberin. Sie lernt vier Königreiche kennen, in die das Kaiserreich aufgeteilt ist. Sie und ihr Sohn werden von Gimel entführt. Weil Jonyk fliegen kann und der Goldene Vogel ihnen hilft, können sie entkommen. In der Welt des Wachens besucht sie das Waisenhaus, in dem sie einst aufgewachsen war. Von ihrer ehemaligen Erzieherin erhält sie die Kinderkleidung, in der man sie vor vielen Jahren gefunden hatte. Mit ihr löst sie im Land des Tarot das Rätsel ihrer Vergangenheit: Sie entdeckt, daß sie die Tochter der Herrscher des Königreichs des Schwerts ist. In dem Waisenhaus erscheint ein kleiner Junje, der ihr aus ihrer Kindheit vertraut erscheint. Man hatte ihn nackt aufgefunden, er erweckt den Eindruck eines autistischen Kindes. Nur mit Junge der verschollene Prinz Thet ist. Der Goldene Vogel nimmt Thet unter seinen Flügel. Der Verstand der Kaiserin ist in der Gewalt Gimels, und ihr Bewußtsein wird in einer schwarzen Kugel gefangengehalten. Jetzt ist es Kotyks Aufgabe, sie zu finden. Ewa kehrt in die Wirklichkeit zurück. Die Augen ihres Sohns sind nur noch einfarbig. Sie wird wieder schwanger und ißt wieder die Wurzel der unbekannten Pflanze. Einen Augenblick lang entsteht vor ihren Augen das Land des Katers, und sie weiß, daß Kotyk seine Aufgabe nicht erfüllt hat und daß sie und ihr Neugeborenes wieder gebraucht werden.

Im Lande des Katers

Im Lande des Katers
"Ich bekenne, Herr, daß ich, ähnlich wie dieser Kater und unsere Gefährtin, ebenfalls möchte, daß nicht alles untersucht und wissenschaftlich beschrieben wird. Ich weiß nicht, ob die Welten, die der Rätsel und Geheimnisse beraubt sind, noch so spannend wären, wie sie sind", sagte der Landstreicher höflich, aber bestimmt.
"Aber ja", rief die Königin. Unser größter Traum wäre es zum Beispiel, die Feder des Goldenen Vogels zu bekommen! Wenn die Gelehrten sie Untersuchungen unterwerfen würden, erführen wir, worin seine Kraft besteht, und dann stünden uns alle Geheimnisse offen!"
Der Landstreicher begann plötzlich zu lächeln, band die grobe Schnur an seinem Sack auf und... zog aus ihm eine lange, golden glitzernde Vogelfeder!
Alle sprangen wir von unseren Plätzen auf, um sie besser zu sehen. Ich berührte sie mit Hingabe und fühlte, wie mich der lebendige, flammende Funke durchströmte, obwohl die Feder weich und samten war.
Kotyk berührte sie nicht einmal, schaute sie nur mit der gleichen Ehrfurcht und Sehnsucht an, mit der er früher das nebelhafte Bild des Goldenen Vogels im Spiegelsaal betrachtet hatte.
Mein tanzendes Kind schmiegte sein helles Gesichtlein an die Feder und lachte so fröhlich auf, als ob die Nähe eines noch so kleinen Teils des Goldenen Vogels unbeschreibliches Glück bedeute. Nur der König mit der Königin waren zunächst vor Erstaunen aufgesprungen, danach stürzten sie los, um das zarte, glitzernde Federwunder in der Hand des Landstreichers zu packen.
"Einen Moment...", sagte Alef und zog die Hand zurück. Das ist natürlich eine Feder aus seinem Federkleid, denn nur er hat so große Schwingen wie der höchste Turm Eures Palastes. Für mich bedeutet die Nähe dieser Feder so viel wie alle wunderbarsten Geheimnisse des Universums zusammen. Sogar gegenüber einem so kleinen Teil des Goldenen Vogels spüre ich Ehrfurcht und Liebe. Was, Euer Ehren, wird sie für Euch sein, wenn ich sie Euch schenkte?"
"Gegenstand unserer Experimente", riefen im Chor der König und die Königin.
"Welcher Experimente?" wollte der Landstreicher wissen.
"Wir werden sie wiegen, messen, hohen und tiefen Temperaturen aussetzen... begann der König energisch, aber Kotyk unterbrach ihn - leise und mit ungewöhnlicher Schüchternheit:
"Kannst Du sie nicht mir geben, Landstreicher? Kotyk wandte den verzückten Blick nicht von der Feder- ich werde sie ehren und nicht messen, wiegen oder vernichten."
"Du hast sie bereits, du trägst sie im Herzen", entgegnete der Landstreicher.
"Und diese Feder ist mein Geschenk für den König und die Königin Bu³aw. Ich schlage vor, daß wir sie sofort, gemeinsam, dem ersten Experiment aussetzen, dem Einfluß hoher Temperaturen..."
...und ehe irgendjemand reagieren konnte, hatte Alef die goldene Feder angezündet, die sich in einem Augenblick zuerst in Kohle, dann in Asche verwandelte, bis es sie nicht mehr gab!
"Wir haben die Antwort auf die erste Frage: Was geschieht mit der Feder des Goldenen Vogels, wenn wir sie hohen Temperaturen aussetzen? Sie verschwindet."
Der König und die Königin schauten erst irritiert und dann betroffen auf ihn.
"In Ordnung", sagte der König und schluckte nervös, "du wolltest uns eine Lehre erteilen. Wir nehmen sie an."

Kritik

"Die Märchenerzählung ist ausgezeichnet und konsequent konstruiert. Ewa-Dorota fürchtete zu Unrecht, daß "sie den Text nicht beherrscht", die Tarot-ldee ist sehr tragfähig, und die Protagonisten - selbst wenn sie merkwürdig sind - reden normal und halten keine Ansprachen. [...] Ein erwachsener Leser entwirrt die Verwicklungen der vielen Ebenen, Welten, bedeutend schneller. Manche [...] wird das Verfolgen der Tarot- Bedeutungen in Im Lande des Katers begeistern. Für viele wird das einfach ein schönes, magisches Märchen darüber sein, was wichtig, vielleicht sogar am wichtigsten ist: über die Suche nach der eigenen Identität, darüber, sich selbst zu verstehen. Über die Notwendigkeit der Suche."

Micha³ Zaj±c



Poprzednia strona